Die neue Giggijochbahn
LEISTUNGSSTÄRKE UND NOCH MEHR KOMFORT

Sölden setzt mit der neuen Giggijochbahn, die seit 18. November 2016 im Einsatz ist, erneut Maßstäbe im alpinen Wintersport. Das Großprojekt lässt mit einer Vielzahl an Highlights aufhorchen: modernste Technologie der Firma Doppelmayr, Kapazitätssteigerung und höchster Komfort.

Nach knapp 37.000 Betriebsstunden absolvierte die seit 1998 bestehende Giggijochbahn am 17. April 2016 ihre letzte Dienstfahrt und machte Platz für die nunmehr dritte Aufstiegshilfen-Generation. Eine Einseilumlaufbahn, welche die leistungsstärkste Anlage dieser Art weltweit ist. Die Beförderungskapazität wurde von bisher 2800 auf 4500 Personen pro Stunde ausgebaut – ermöglicht durch eine höhere Fahrgeschwindigkeit sowie kürzere Gondelabstände. 134 Kabinen bieten jeweils Platz für 10 Personen. Alle Fundamente und Stützen entlang der Seilbahntrasse wurden neu angelegt und stehen in derselben Achse. Die gesamte Strecke ist fortan für höhere Kapazitäten und größere Rollen- sowie Windlasten ausgelegt. „Als leistungsfähiger Zubringer ist die Bahn enorm wichtig für das gesamte Skigebiet“, betont Jakob Falkner, Geschäftsführer der Bergbahnen Sölden. Da es sich um eine Rundumerneuerung handelte, erstrahlen auch die Stationsgebäude in neuem Design und begeistern mit mehr Komfort: Im Tal gelangt man zur Bahn mittels Rolltreppe, per Aufzug oder über eine Direktanbindung ans Parkhaus. An der Bergstation führt der Weg ebenerdig zu den Pisten und Liften. Die Giggijochbahn von 1998 wird fortan im Skigebiet Hochoetz zum Einsatz kommen.

Die neue Giggijoch-Talstation

Die Beengtheit des vorhandenen Bauplatzes und die neue Seilbahntechnik aus dem Hause Doppelmayr spiegeln sich in der Architektur der neuen Talstation wider. Durch die Anhebung der Einstiegsebene auf 13 m wird ein Gebäude mit kleinstmöglichem Fußabdruck am Grundstück ermöglicht. Der schlanke und turmartige Kern nimmt die Seilbahntechnik und die erhöhte Einstiegsebene verschwindet hinter einem bildperforierten Band mit dem Panorama der Ötztaler Alpen. Zwei Rolltreppen führen auf die Stationsebene, die auch direkt an Skipiste und an das Parkhaus angeschlossen ist.

Die neue Giggijoch-Bergstation

Die neue Giggijoch-Bergstation ist gekennzeichnet durch ein offene und transparente Bauweise in Form einer folienbespannten Stahlkonstruktion. Die Garagierung der 134 Kabinen findet in der Konstruktion des Wetterschutzes über der Stationsebene statt. Dadurch werden zusätzliche Kubaturen in der Landschaft vermieden. Ein neuer Tunnel verbindet die Bergstation mit dem 200 m entfernten Giggijoch-Restaurant. Somit wird eine vom Wetter unabhängige Ver- und Entsorgung garantiert.

Videos

Design & Innovation
Moderne Planung vom Architekturbüro Obermoser

Für die Gestaltung der Berg- & Talstation der neuen Giggijochbahn zeichnet das renommierte Architekturbüro Obermoser verantwortlich, das bereits bei der Planung vergangener Projekte in Sölden maßgeblich beteiligt war. So 2010 beim Bau der Gaislachkoglbahn – die zu den höchstgelegenen 3S-Seilbahnen der Welt zählt – und beim 2013 erbauten ice Q auf 3.048 m Seehöhe. Das Gourmetrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls besticht durch eine einzigartige Architektur und diente 2015 als Shooting-Location des aktuellen James Bond Blockbusters SPECTRE.

Doppelmayr Seilbahntechnik bei der neuen Giggijochbahn in Sölden
Wissenswertes

Facts zur neuen Giggijochbahn

  • Typ: 10er Einseilumlaufbahn
  • Höhe Tal-Station: 1.362 m I Höhe Berg-Station: 2.283 m
  • Höhendifferenz: 921 m
  • Schräglänge: 2.648 m
  • Fahrzeit: 8,87 min.
  • Fahrgeschwindigkeit: 6,5 m/s
  • Förderleistung: max. 4.500 Personen/h
  • Fahrzeugkapazität: 10 Personen
  • Stützen: 26
  • Kabinen: 134
  • Förderseildurchmesser: 62 mm
  • Seillänge 5371 m
  • Motorantriebsleistung: 1627 kw

Impressionen
VON DER OFFIZIELLEN GIGGIJOCHBAHN ERÖFFNUNG

Die Baustelle am Giggijoch
BILDER VON DEN BAUARBEITEN DER NEUEN GIGGIJOCHBAHN

Abriss der Bergstation am Giggjoch in Sölden für den Bau der neuen Giggijochbahn
Bau der neuen Giggijochbahn - Bergstation am Giggjoch in Sölden
Bauarbeiten am Giggjoch in Sölden - Bergstation der neuen Giggijochbahn
Bergstation am Giggjoch in Sölden - Bau der neuen Giggijochbahn
Das Video zum Bau der neuen Giggijochbahn

Datum: 01.07.2016
Autor: Das Central - Alpine . Luxury . Life

Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Zurück zur Übersicht
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.
Buchen Sie jetzt Ihren Traumurlaub in unserem Hotel!